Heute möchte ich damit beginnen unterstützenswerte Vereine und Stationen vorzustellen. Den Anfang macht die Schildkrötenauffangstation Dorsten e.V., in der ich ehrenamtlich tätig bin. In der Regel schreibe ich solche Texte zwar selbst, aber die erste Tierheimleiterin Barbara Klobusch, hat erst vor Kurzem einen so schönen und ausführlichen Text für das Begleitheft des 1. NRW Schildkrötenwochenendes verfasst, dass es eine Schande wäre ihn nicht zu verwenden. So können ihn auch Schildkrötenfreunde lesen, die es nicht zu der Veranstaltung geschafft haben und demnach kein Heft besitzen.
Schildkroetenauffangstation Dorsten e.V. Mai 2016
„Eigentlich begann die Liebe zu den Schildkröten vor nicht allzu langer Zeit – es ist ca. 20 Jahre her, als ich die erste Wasserschildkröte wegen Zeitmangel geschenkt bekommen habe… zu groß geworden für das Aquarium, der ständige Wasserwechsel viel zu aufwendig und der vorhandene Teich bei mir war ja vielleicht die optimale Lösung. Im Gegensatz zu vielen anderen hatte ich nicht die Erfahrung machen können, dass genau diese Tiere für 5,00 DM damals in kleinen Plastikbechern samt Schwimminseln angeboten wurden. Also kam „Schildi“ zu mir und zog in unseren großen Gartenteich ein, verschwand und war nicht mehr zu sehen – mit meiner späteren Erkenntnis völlig klar – es war Herbst/Winter und die Dame schlief. Daher war die Freude groß, sie im Frühjahr wieder zu sehen. Und dann kamen die nächsten Tiere, weil ja viele Leute wussten: „Boah – Barbara hat einen großen Teich – dort leben die Lieblinge bestimmt besser als bei mir.“ So gingen viele Jahre ins Land. Ich nahm Wasserschildkröten auf, vermittelte diese an interessierte Halter – und achtete schon damals darauf, dass es ihnen in ihrem neuen Umfeld gut geht – und sie soweit es ging, artgerecht gehalten werden. Zudem kamen nunmehr auch die ersten Landschildkröten zu mir.
Die Informationen für eine artgerechte Haltung von Schildkröten waren damals ja noch recht spärlich und nur durch viele Recherchen und Nachfragen bei einigen Fachleuten konnte ich mein Wissen ausbauen. 2009 war dann der Zeitpunkt gekommen, um den Verein „Schildkrötenauffangstation Dorsten e.V.“ zu gründen. Ausschlaggebend hierfür war eine Operation am offenen Panzer. Damals wurde ein Spielzeug aus dem Darm einer Testudo hermanni (griechische Landschildkröte) entfernt, indem der Panzer geöffnet werden musste.
Unsere Lokalzeitung brachte hierüber einen kleinen Beitrag – und dann war kein Halten mehr in Sicht: Am nächsten Tag türmten sich die Anfragen von weiteren Pressestellen, z.B. Bild-Zeitung, das Lokalfernsehen WDR berichtete über die Operation, – und das Telefon stand nicht mehr still. Es war der Zeitpunkt gekommen, an dem ich diese massiven Anfragen bezüglich Aufnahmen/Vermittlungen, Anfragen wegen artgerechter Haltung etc. nicht mehr alleine stemmen konnte. Zum damaligen Zeitpunkt hatte ich keinen Überblick darüber, wie viele Menschen doch Schildkröten halten und vor allem für Informationen dankbar waren – bzw. wie viele Menschen nunmehr ihren Lieblingen eine neue artgerechte Haltung ermöglichen wollten. Wie gesagt: Juni 2009 fanden sich sieben Gründungsmitglieder ein, um den Verein zu gründen. Gleichzeitig wurde die Gemeinnützigkeit wegen des Tierschutzes vom Finanzamt anerkannt und vom Veterinäramt die Tierheimanerkennung vergeben. Ebenfalls wurden wir dann noch Mitglied im Landestierschutzverband.
 schildkroetenauffangstation dorsten 3
Als wir dann noch im Gründungsjahr des Vereines 2009 bundesrepublikweit die erste große kontrollierte Überwinterungsmöglichkeit für Schildkröten anboten, war es endgültig um uns und unseren Verein geschehen. Die Firma Siemens hat uns 15 große Kühlschränke gesponsert, damit wir durch die professionelle und kontrollierte Überwinterung von Schildkröten Dritter unsere Kosten decken können. Danach folgten viele Presse- und Fernsehberichte über uns – wir wurden bekannter und größer. Somit folgten auch viele Sponsoren unserem ständigen Hilferuf, und viele weitere Mitglieder konnten gewonnen werden. Neben der Liebe zu den Tieren fanden gleichzeitig aber auch viele fleißige Hände den Weg zu uns – denn nur ein Team konnte nunmehr die viele Arbeit bewältigen – sei es die Tiere zu versorgen oder die überhäuften administrativen Leistungen abzuarbeiten. Im Jahre 2012 bekamen wir sogar eine Tierheimförderung vom Land Nordrhein- Westfalen in Höhe von 11.000 Euro, damit wir unsere Station ausbauen konnten.
Ich könnte jetzt noch so viel über unsere Station schreiben – aber das würde den Rahmen absolut sprengen … daher setze ich jetzt mal ein kurzes Fazit über die derzeitige Situation:
Mittlerweile können wir als Verein mehr als 120 Mitglieder verzeichnen und haben viele Sponsoren, die unsere Tätigkeit unterstützen. Insgesamt beherbergen wir dauernd ca. 120 Schildkröten hier auf Station, die ständig und je nach liquiden Mitteln weiter ausgebaut wird. Während der Hochsaison von April bis Oktober bieten wir neben den monatlichen Kräuterexkursionen, die zur artgerechten Ernährung von Schildkröten aufklären, auch viele Informationsgespräche an. Wöchentlich kommen bis zu 50 Besucher nach Terminabsprache zur Station – sei es um sich über die artgerechte Haltung zu informieren, ihre Lieblinge bis zur weiteren Vermittlung in guten Händen zu wissen oder sich in Schildkröten zu verlieben, um ihnen ein neues gutes zu Hause zu geben. Aber auch viele Kindergartenkinder sowie Grundschulen und auch viele behinderte Menschen besuchen unsere Station.
Seit Anfang/Mitte 2015 konnten wir nun auch den Zusammenschluss mit der IGSN (Interessengemeinschaft Schildkröten und Nachzucht e.V) sowie der Vive (Vivaristische Vereinigung e.V.) erzielen – welche alle das Ziel verfolgen, nicht nur die artgerechte Haltung von Schildkröten in den Vor-
dergrund zu stellen, sondern vor allem Aufklärung für exotischen Tiere anzubieten.
Mit dem Projekt „NRW-Schildkrötenwochenende“ wurde wiederum ein Meilenstein im Bereich der Aufklärung sowie Knüpfung neuer Schildkrötenliebhaber gesetzt. Daher bitten wir Sie weiterhin um Ihre Unterstützung – egal in welchem Bereich – egal ob Sie eine Patenschaft für eines unserer Tiere übernehmen wollen oder uns nur durch eine finanzielle Spende unterstützen – bitte helfen Sie uns und den Tieren für ein artgerechtes weiteres Leben. Ihre Barbara Klobusch“
Auch ich möchte noch kurz darum bitten, diese Station zu unterstützen. Barbara Klobusch hat zwar ein klasse Helferteam, welches sie liebendgern tatkräftig und ehrenamtlich unterstützt, aber dennoch sind wir u.a. auch auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Es ist also egal, ob man eine Mitgliedschaft für 15€ beantragt, bei Veranstaltungen und Umbauarbeiten vor Ort hilft oder Geld- und Sachspenden zur Verfügung stellt. Jeder Beitrag hilft uns, die Schildkröten zu versorgen, uns an Artenschutzprojekten zu beteiligen oder Aufklärungsarbeit zu leisten, um die Schildkrötenhaltung nachhaltig zu verbessern. Jeder kann einen kleinen Beitrag leisten, damit es vielen Schildkröten hoffentlich bald besser ergeht. Es lohnt sich. 🙂
Das gesamte Helferteam. Ein besseres Team gibt es nicht
Das gesamte Helferteam. Ein besseres Team gibt es nicht
Die Schildkrötenauffangstation Dorsten e.V. mehr als nur ein Tierheim für Schildkröten

6 Gedanken zu „Die Schildkrötenauffangstation Dorsten e.V. mehr als nur ein Tierheim für Schildkröten

  • Pingback: Terrarienpflanze: Grünlilie (Chlorophytum sp.) – German Turtle Club

  • 16. Dezember 2017 um 14:24
    Permalink

    sehr geehrte damen und herren follgendes mein betreuer mußte ins krankenhaus dadurch kam ich vorübergehend ins cura seniorenheim gelsenkirchen , nun war ich nicht mehr zu hause und die feuerwehr gelsenkirchen hat meine schildkröte dann von meiner wohnung abgeholt und ins tierheim gelsenkirchen zur pflege gegeben, nun habe ich das tierheim angerufen und man sagte mir die ist nach dorsten gegangen , wie ist sowas möglich sie wurde ja nur zur pflege gegeben nun hätte ich sie gerne zurueck , ist das bitte möglich das ich sie wieder bekomm? , mfg. katzianer dieter.

    Antworten
    • 16. Dezember 2017 um 15:24
      Permalink

      Sehr geehrter Herr Katzianer, gerne werde ich für Sie in der Auffangstation in Dorsten einmal nachfragen, ob Ihre Schildkröte dort abgegeben wurde. Wieso sie dort gelandet ist, kann ich Ihnen leider nicht beantworten. Um was für eine Schildkröte handelt es sich denn dabei? Sollte es sich um eine meldepflichtige Art handeln muss ich Sie noch fragen, ob Sie die entsprechenden Papiere vorzeigen könnten?
      Liebe Grüße
      Anika

      Antworten
      • 16. Dezember 2017 um 17:37
        Permalink

        sehr geehrte frau anika danke das sie nachfragen, es handelt sich um eine kleine landschildkroete die mein freund gehört, ob papiere da sind das weiß ich nicht da er mir die schildkroete geschenkt hat , mfg. katzianer dieter.

        Antworten
  • 25. April 2018 um 9:51
    Permalink

    Liebe Schildkröten Freunde.
    Wir haben eine gr. Landschildkröte mit Papieren. Sie ist ca. 16 Jahre alt, schläft jedes Jahr ca. 5 Monate und ist gesund. Dr. Diel hat sie schon untersucht. Mit Ihrem Partner hatte sie sich nicht verstanden, weshalb wir uns entschieden hatten, sie vor ca. 9 Jahren zum Kurator Herrn Grün in den Duisburger Zoo abzugeben. Leider kann er z.Zt. keine weitere Schröte aufnehmen.

    Aus Alters- und Gesundheitsgründen und für das Wohl der Schröte möchten wir sie gerne in gute Hände abgeben. Wir glauben es wäre gut, wenn sie mit Artgenossen zusammen leben könnte. Natürlich würden wir Sie nach unseren Möglichkeiten unterstützen und hoffen, dass Sie unseren „Proll“ aufnehmen werden!?

    Eine Familie in der Nachbarschaft in Altena-Evingsen, Fam. Madive, kann aus beruflichen Gründen keine Schröte aufnehmen.

    Sind Ihre Gehege so klein wie auf den Bildern?
    Haben Sie auch größere Gemeinschaftsgehege?

    Freundliche Grüße aus dem Sauerland,
    Heidel und Hermann Steuber

    Über einen Anruf jederzeit von Ihnen freuen wir uns.

    0151 466 346 27 oder 02352 775080 oder 02352 973199

    Antworten
    • 25. April 2018 um 10:56
      Permalink

      Liebe Frau Streuber, lieber Herr Streuber,

      es ist immer schade, wenn sich die eigenen Schildkröten nicht vertragen und man daher eine abgeben muss. Aber es ist löblich, wenn man zum Wohle des Tieres die Entscheidung fasst, ein neues, besseres Zuhause zu suchen.
      Den Beitrag unter den Sie Ihre Anfrage gesetzt haben, ist ein unabhängiger Artikel vom German Turtle Club, über die Schildkrötenauffangstation in Dorsten. Diese Seite wird nicht von der Station betrieben. Daher möchte ich Sie bitten, direkten Kontakt zu Frau Klobusch, der Leiterin der Station, aufzunehmen.
      Wir können Ihnen leider nicht sagen, ob momentan neue Schildkröten aufgenommen werden können. Die Kontaktdaten finden Sie unter: http://www.schildiauffangstation.de/

      Bitte bedenken Sie immer, dass es sich um eine Auffangstation handelt, die viele Schildkröten, teilweise sehr lange, unterbringen muss. Aufgrund ansteckender, aber nicht sichtbarer Krankheiten wie z.B. Herpes und Mykoplasmen und Quarantänezeiten, die eingehalten werden müssen,sind Gemeinschaftsgehege in Stationen zum Schutze der Tiere selten möglich. Daher müssen die meisten Schildkröten einzeln gehalten werden. Die Einzelgehege können dadurch nicht so groß angelegt werden, wie wir es uns für die Schildkröten im Normalfall und langfristig wünschen. Der Platz ist nun einmal leider begrenzt. Da ihre Schildkröte sich bereits mit ihrer anderen Schildkröte nicht verträgt, könnte es zudem gut sein, dass er auch weiterhin nicht vergesellschaftet werden kann. Gerade Griechische Männchen sind aufgrund ihrer teils sehr aggressiven Art nicht immer leicht zu vermitteln, sodass es dauern kann, bis ein neuer Halter gefunden wird.

      Wir hoffen, dass Sie schnell ein schönes neues Zuhause für Ihre Schildkröten finden.
      Liebe Grüße
      Anika

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.