Die übliche Grünlilie aus dem Handel stammt aus Afrika und ist eine sehr anspruchslose Pflanze. Besonders beliebt ist die einfache Vermehrung, denn die Grünlilie bildet viele kleine Ableger an Stängeln, die man einfach abknipsen und in Wasser stellen muss, damit sie Wurzeln bilden. Die Ableger wachsen schnell heran bis sie die Endgröße von ca. 30cm erreichen. Dazu kommt, dass die Grünlilie recht anspruchslos ist. Wenn man mal mehrere Tage vergisst zu gießen, ist das nicht schlimm.

Es gibt so sowohl mit graden, als auch leicht geschwungenen Blättern. Typisch ist der weiße Streifen in der Mitte der sonst knallgrünen, schmalen Blätter.

Gruenlilie

Aus Sicht der Schildkröte: Die Grünlilie ist ungiftig und kann daher auch ruhig von den Schildkröten gefressen werden.
Wir verwenden sie für unsere Blumenkastenfilter. Auch in der Schildkrötenauffangstation Dorsten e.V. sorgt sie in den vielen Blumenkastenfiltern für sauberes Wasser.

 

 

Quellen:
http://www.heimbiotop.de/Terrarienpflanzen.html

Terrarienpflanze: Grünlilie (Chlorophytum sp.)

Ein Gedanke zu „Terrarienpflanze: Grünlilie (Chlorophytum sp.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.