Wie der deutsche Name schon vermuten lässt, wächst die Wegwarte gerne an Wegesrändern. Anhand des wissenschaftlichen Namens kann man erkennen, dass es sich um eine wilde Form des Chicorée-Salates handelt.
Die Blätter sehen aus wie stark gezackter Löwenzahn. Im Sommer (Juli bis September) wachsen Stengel mit sehr schönen, blauen, seltener mit weißen Blüten, welche im Tagesverlauf der Sonne folgen. Daher stammt der Name Sonnenwendel.

Die Wegwarte ist eine ausdauernde Staube, liebt sonnige Plätze und trockene Böden. Der Stengel kann bis zu einem Meter hoch wachsen.

Die Wegwarte unterstützt mit ihren Bitterstoffen u.a. die Verdauung.

Fotoquelle: Viola Morew
Fotoquelle: Viola Morew

Aus Sicht der Schildkröte: Die Wegwarte beinhaltet viele Nährstoffe, die unsere Schildkröten benötigen. So machen z.B. die Ballaststoffe aus der Wegwarte eine wertvolle Futterpflanze.

 

Quellen:
http://www.heilkraeuter.de/lexikon/wegwarte.htm
http://www.kraeuter-verzeichnis.de/kraeuter/Wegwarte.htm

Schildkrötenpflanze: Wegwarte (Cichorium Intybus)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.