Sowohl der Schwarze nachtschatten (Solanum nigrum) als auch der Bittersüße Nachtschatten (Solanum dulcamara) sind giftig.

Der Schwarze Nachtschatten trägt weiße Blüten, mit gelben Staubbeuteln, die in Trauben stehen. Sie blühen von Juli bis Oktober und reifen dann zu schwarzen Früchten heran. Der Bittersüße Nachtschatten hat dagegen violette Blüten.

Besonders giftig sind die unreifen Samen. Sie enthalten den meisten Anteil an dem Steroidalkaloid Solanin. Weitere enthaltene Giftstoffe sind Solasonin, Solamargin und Chaconin. 6-8 Beeren reichen bei Kinderb für Vergiftungserscheinungen aus. Diese zeigen sich durch Magen- Darmbeschwerden, Hautreizungen, Pupillenerweiterung, Depressionen, Koliken und Schleimhautentzündungen. Starke Vergiftungen verursachen Lähmungen die z.B. durch einen Herz- oder Atemstillstand tödlich enden können.

Foto: Annett Werner
Foto: Annett Werner

Die Giftigkeit ist abhängig vom Standort und Alter der Pflanze. Mit zunehmendem Alter sinkt die Giftigkeit, was dazu führt, dass der Nachtschatten hin und wieder als ungiftig klassifiziert wird.

Der Nachtschatten ist sowohl für Menschen als auch Vieh, Kleinsäugern, Vögeln etc. giftig. Auch für Schildkröten gilt sie als giftig und daher wird immer wieder davon abgeraten Schildkröten den Zugang zu dieser Pflanze zu gewähren. Auch wenn eine Schildkröte nicht so schnell Vergiftungsanzeichen zeigt, kann sie dennoch an einer Vergiftung leiden.

Zu den Nachtschattengewächsen gehören u.a. auch: Kartoffel, Tomate, Tollkirsche, Engelstrompete, Stechapfel, Paprika, Tollkraut, Lampionblume, Bilsenkraut, Blaue Trompetenblume, Bocksdorn, Alraune, Korallenbäumchen, Enzianstrauch, Aubergine und Tabak.

 

Quellen:
Carolin Dennert (2008): Ernährung von Landschildkröten, 4. Auflage. S. 134. Münster: Natur und Tier – Verlag
Wolfgang Wegehaupt (2003): Die natürliche Haltung und Zucht der Griechischen Landschildkröten, 1. Auflage. S. 126. Tettnang: Wegehaupt  Verlag
http://online-media.uni-marburg.de/biologie/nutzpflanzen/marlen_breuer/Die_blueten_der_solanaceae.html
http://www.drug-encyclopedia.eu/DW_EN/nightshade.shtml
https://www.bvl.bund.de/SharedDocs/Downloads/01_Lebensmittel/stoffliste/stoffliste_pflanzen_pflanzenteile.pdf?__blob=publicationFile&v=5

Giftige Pflanzen: Nachtschattengewächse (Solanum sp.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.