Lange lag dieser Post unveröffentlicht im Archiv. Heute möchte ich ihn nun doch noch veröffentlichen, um die fatalen Auswirkungen von fehlender Beleuchtung darzustellen. Auch wenn es sich dabei um die traurige Geschichte einer Bartagame handelt… es hätte genau so gut eine Schildkröte sein können.

Letzten Winter stellten wir fest, dass die Bartagame, bei der wir zu Besuch waren, keine Wärmelampe besaß. In ihrem Holzterrarium befanden sich nur zwei Energiespar- UV- Lampen und eine T5 Röhre.
Kein Wunder, dass die Bartagame nur träge auf ihrem Ast saß. Ich nahm Barti einmal in die Hand und stellte fest, dass sie sehr kühl war. Zum Glück zeigte sie sich dann doch rege. Ich befürchtete schon ein lebloses, weiches Tier in den Händen zu halten. Den Besitzern war nicht bewusst, dass Zimmertemperatur für ein Wüstentier nicht reicht. Ich erklärte sofort, wie wichtig Wärme für wechselwarme Tiere ist. Vor allem, wenn sie noch länger etwas von ihrem Tierchen haben wollten. Sie dachten, sie wäre so ruhig, weil sie mit 5 Jahren schon alt ist. Stattdessen meinte man, dass ihr nicht kalt sein könne, denn sonst würde sie ja zittern -.- Hier wurde sich rundherum nicht ausreichend informiert.

Zum Glück waren die Besitzer sofort einsichtig und beschlossen eine Wärmelampe zu kaufen. Sie überlegten schon, wie sie diese am besten befestigen. Natürlich bot ich an ihnen beim Kauf und der Anbringung zu helfen.

Da ich wusste, dass der Kauf eigenständig nicht wirklich schnell erfolgen würde, entschied ich mich vorzugreifen und besorgte eine Exo Terra Solar Glo 125 Watt. Der geringe Preis von knapp 26€ verwunderte mich zunächst. Jedoch gibt es zahlreiche positive Berichte von Käufern. Dazu kam, dass ich wusste, dass den Haltern keine finanziellen Mittel zur Verfügung standen, um eine teure Lampe zu kaufen.

Die Solar Glo ist eine Mischlichtlampe mit UV A-, UV B- und Wärmestrahlung. Zudem ist bei ihr das Vorschaltgerät direkt integriert. Sie ist in den Stärken 125Watt und 160Watt erhältlich. Die Wattzahl und der damit verbundene Stromverbrauch, sind verglichen mit so manch anderer Mischlichtlampe recht hoch. Von anderen Marken gibt es 70 Watt Lampen, mit der gleichen Lichtausbeute. Diese hohe Lichtausbeute kommt zustande, weil diese Lampen 95% ihrer Energie in Licht, statt in Wärme umwandeln. Jedoch ging es bei der Bartagame ja vor allem um Wärme. So wäre eine Mischlichtlampe mit viel Wärme und dem Zusatznutzen etwas mehr UV A und vor allem nun auch UV B Licht zu erhalten, erst einmal ganz passend. Evtl. könnte man die Besitzer so auch an das Thema Terrarientechnik ranführen und irgendwann dazu verleiten, für eine hochwertigere Lampe zu sparen.

Eine freundliche Mitarbeiterin von Reptilienkosmos beriet mich vor dem Kauf in Bezug auf die benötigte Höhe und Anbringung der Lampe. Diese sollte nicht zu tief hängen. Die Besitzer wollten im Deckel des Terrariums eine Aussparung anbringen, damit die Lampe nicht so tief hängt.

Kurz bevor ich dazu kam, die Lampe anzubringen, verstarb Barti plötzlich. Es war zu spät. Die Lampe hätte hier wohl auch nichts mehr ausrichten können. Reptilien sterben so unendlich langsam und sind oft nicht mehr zu retten, wenn es so schlimm um sie steht, dass man es ihnen ansieht. Dass kurz vor Bartis Tod bereits zwei weitere Bartagamen verstorben waren, schien die Halter leider nicht zu verwundern. Die Tiere waren mit 5 Jahren ja alt, wie sie dachten.

Ich möchte mir nicht ausmalen, wie sehr sich die drei gequält haben müssen, weil man sich nicht informiert und die deutlichen Anzeichen ignoriert hat. Mit Sicherheit lag auch mehr im Argen, als nur die fehlende Wärme. Die UV- Versorgung war nach mehreren Jahren Gebrauch sicherlich auch nicht mehr ausreichend.

 

SOS – Zimmertemperatur für ein Wüstentier
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.