Azaleen und Rhododendren sind nah verwandt. Zwei Sorten werden auch Alpenrosen genannt. Der Unterschied besteht darin, dass der Rhododendron immergün ist, während die meistens kleinere Azalee im Winter ihre Blätter abwirft.
Da dies keinen Unterschied macht, wenn man wissen möchte, welche Pflanzen für Schildkröten giftig sind, fasse ich hier beide zusammen.

Der Rhododendron ist für Schildkröten zu 100% tödlich. Sowohl die Blätter, als auch die Blüten enthalten den Giftstoff Acetylandromedol.

Die Blätter werden von Schildkröten nicht gefressen, da sie sehr ledrig sind. Gefährlicher sind die stark giftigen Blüten. Die extreme Giftigkeit besitzen sie nur im frischen Zustand, sodass schön eine Blüte tödlich für eine Schildkröte ist. Die Blüten verlieren ihr Gift zwar wenn sie trocknen, dennoch sollte man seinen Schildkröten auch keine getrockneten Blüten verfütteren.
Viele Schildkröten scheinen den Rhododendron bewusst zu meiden, jedoch kann es auch nach Jahren plötzlich dazu kommen, dass eine Schildkröte doch von einer Blüte nascht. Daher gehört diese schöne Busch in kein Schildkrötengehege. Zudem muss darauf geachtet werden, dass die Blüten nicht in das Gehege fliegen.

rhododendron2
Foto: Annett Werner

Die Symptome reichen von starken Speichelfluss/ Schaum vor dem Mund bis hin zu Magenkrämpfen. Man kann bei Schildkröten einen verstärkten Kotabsatz, aber keinen Durchfall beobachten. Nach ca. 24 Stunden verstirbt das vergiftete Tier.

rhododendron3
Foto: Petra Kösterke

Quellen:
Carolin Dennert (2008): Ernährung von Landschildkröten, 4. Auflage. S. 103 und 130. Münster: Natur und Tier – Verlag
http://www.botanikus.de
https://www.bvl.bund.de/SharedDocs/Downloads/01_Lebensmittel/stoffliste/stoffliste_pflanzen_pflanzenteile.pdf?__blob=publicationFile&v=5

Giftige Pflanzen: Azalee (Rhododendron spec.)

3 Gedanken zu „Giftige Pflanzen: Azalee (Rhododendron spec.)

  • Pingback: Giftige Pflanzen – Übersicht | My Fluffy Turtle

  • 16. Mai 2018 um 20:41
    Permalink

    Ein Hinweis zur Sache: Es werden nur zwei Rhododendronsorten als Alpenrosen bezeichnet, nämlich die „Bewimperte Alpenrose“ Rhododendron hirsutum und die „Rostblättrige Alpenrose“ Rhododendron ferrugineum. Letzterer ist auch als Almrausch bekannt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ute Fries

    Antworten
    • 18. Mai 2018 um 9:28
      Permalink

      Vielen Dank für diese schöne Ergänzung 🙂

      Viele Grüße
      Anika

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.