Sandgarnelen (Crangon crangon) sind wohl eher unter dem Begriff Nordseekrabben bekannt. Die Nordseekrabbe ist mit max. 5cm die kleinste Speisegarnele. Man sollte sie ungeschält verfüttern.

Sie wird nicht gezüchtet sondern frisch gefangen und sofort gefroren oder gekocht. Sandgarnelen haben den Nachteil, dass sie, wie andere Garnelen auch, schnell verderben, wenn die Kühlkette unterbrochen wird. Sie sollten daher nach dem Auftauen nicht lange bei Raumtemperatur stehen.

Die kleinen Shrimps sind vor allem für junge Schildkröten gut geeignet.

Sandgarnelen

 

Quellen: MARGINATA Ausgabe 17

Wasserschildkrötenfutter: Sandgarnelen / Nordseekrabben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.