Der Winter brach an und damit auch die Zeit der Winterstarre vieler unserer gepanzerten Lieblinge. Die Quartiere wurden vorbereitet, Boxen ausstaffiert und das passende Substrat angeschafft.

Wir überwintern unsere Griechen seit ein paar Wochen in sechs Boxen mit Erde und Sphagnummoos. Im Handel findet man viele verschiedene Anbieter mit unterschiedlichen Preisen. Nun fragen wir uns, gibt es bei solch einem Naturprodukt so große Unterschiede, die die Preisunterschiede gerechtfertigen? Oder kann man einfach das Günstigste nehmen?

Um das herauszufinden, haben wir drei verschiedene Arten von Sphagnummoos bestellt. Diese haben wir nun verglichen, indem je zwei Schildkröten eine Moosart für uns testeten.

Sphagnum- MoosTrixie Sphagnum- Moos: 100g ergeben mit 1,5l Wasser ca. 4,5l Moos für 5,59€. Ein Liter Moos kostet also umgerechnet 1,24€.
Das Moos von Trixie ist sehr blass und sieht ziemlich tot aus.Trixie Sphagnum

Dafür quoll es aber sehr schnell auf und sah dann auch besser aus. Jedoch sind 1,5l Wasser zu viel. Das Moos war klatschnass und musste komplett ausgewrungen werden. Auf dem folgenden Bild sieht man, wie vollgesogen das Moos schon war und wie viel Wasser noch übrig blieb.

Trixie SphagnumZudem mussten wir feststellen, dass sich viele Äste in dem Moos befanden. Grade beim Auswringen des überschüssigen Wassers, war das nicht gerade angenehm. Äste gehören einfach nicht in Moos und verfälschen zudem das Gewicht. Nach dem folgenden Foto fanden wir sogar noch dickere, massive Äste.

Trixie Sphagnum Äste

Das Moos ist ansonsten in Ordnung. Es riecht nicht so muffig, wie andere, die wir schon hatten und es speichert gut die Feuchtigkeit.

Darin überwintern nun Kratos und Yoko. Das Moos trocknet immer wieder sehr schnell aus und muss daher extrem häufig besprüht werden.

Ueberwinterung Moos Kratos Yoko

Exo Terra Forest Moss: 2x 7l für 6,99€. Hier hat man gleich zwei Blöcke, die runtergerechnet 0,99€ pro Liter kosten und daher unerwartet günstiger sind als das Moos von Trixie.

Exo terra forest moss

Das „Forest Moss“ ist nicht ganz so grau und sieht etwas frischer aus. Dafür merkt man schon im trockenen Zustand, dass es sehr muffig riecht. Diese Erfahrung haben wir vor einem Jahr schon einmal mit dieser Sorte gemacht. In der Wohnung sollte man es nicht quellen lassen. Wir nahmen einen der zwei Blöcke und übergossen ihn auf dem Balkon mit dem empfohlenen Liter Wasser. Man sieht auf dem folgenden Bild, dass das Wasser komplett aufgenommen wurde und wie dick der Ziegel wurde.

exo terra forest moss 2

Nach dem Zerkleinern fanden wir einige kleine, blaue Plastikschnipsel im Moos, die leider im Eifer weggeschmissen wurden, bevor wir Fotos machen konnten. Blaues Plastik ist der Spitzenkandidat in Sachen Fremdkörper in Industrieprodukten. Abfüllroboter sind damit verkleidet und hauen sich mal ein Stück ab, gefrorenes Fleisch ist damit eingewickelt und löst sich manchmal nicht….wie diese dünnen Streifen ins Moos kommen, können wir uns jedoch nicht ganz erklären. Fairerweise müssen wir sagen, dass wir letztes Jahr keine Fremdkörper im „Forest Moss“ hatten.

Exo Terra forest moss 3

Mit diesem Moos überwintern Zeus und Milow. Dieses Moos trocknet nicht ganz so schnell aus, ist aber auch recht schnell trocken.

Ueberwinterung Moss Milow Zeus

Sphagnum-Moos-Ziegel: ca.5l für 4,99€. Hier handelt es sich um eine Eigenmarke. Umgerechnet kostet auch dieses Moos 0,99€ pro Liter und ist daher, trotz kleinerer Gebindegröße genauso günstig wie das Exo Terra Forest Moss.

Reptilienkosmos sphagnum ziegel

Hier wird keine konkrete Wassermenge angegeben. Also nahmen wir einfach einen Liter. Das Moos quoll auf, war nicht zu trocken und musste nur unten etwas ausgewrungen werden. Auf dem folgenden Bild sieht man auch wieder, dass das Wasser komplett aufgesogen wurde.
Das Moos ist blassbraun Aber es riecht nicht so muffig, wie das „Forest Moss“.

reptilienkosmos sphagnum ziegel 2Beim Zerkleinern fanden wir nichts außer Moos. So wie sich das gehört.

reptilienkosmos sphagnum ziegel 3

Hier drin überwintern Hermann und Deimos. Dieses Moos speichert das Wasser am längsten. Immer wenn die anderen beiden schon sehr bis ganz trocken oben sind, weist dieses Moos immer noch eine beträchtliche Feuchtigkeit auf.

Ueberwinterung Moos Hermann Deimos

Fazit: Wir konnten einen starken Unterschied bzgl. der Wasserspeicherung feststellen. Das Moos von Trixie trocknet am schnellsten aus und muss ständig stark besprüht werden. Das Exo Terra Moos trocknet etwas langsamer aus, überzeugt jedoch immer noch nicht so sehr, wie der Moos- Ziegel.

Auch abgesehen von der Feuchtigkeitsspeicherung favorisieren wir ganz klar den Moos- Ziegel von Reptilienkosmos. Hier fanden wir als einziges keine Fremdkörper. Ansonsten sind es Kleinigkeiten, die einfach dafür sprechen. Es riecht z.B. nicht so muffig wie das „Exo Terra Forest Moss“. Bei dem Ziegel fehlt zwar die „Bedienungsanleitung“, jedoch war die von Trixie, durch die zu hoch angegebene Wassermenge, auch nicht zufriedenstellend.
Was nun den Preis angeht, habt ihr ja schon gesehen, dass Trixie am meisten kostet. Exo Terra und unser Favorit haben den gleichen umgerechneten Literpreis. Exo Terra hat dabei das größere Gebinde mit zwei Ziegeln und eigentlich ist es ja so, dass größere Gebinde im Handel günstiger sind, als kleinere. Betrachtet man es nun so, schlägt unser Favorit die beiden Markenprodukte also auch in dieser Kategorie.

Wir sind eh Fans von Eigenmarken, egal wo. Das wurde nun einmal wieder bestätigt.

Produkttest: Sphagnummoos Vergleichstest
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.