Die Schildkrötenpflanze durch und durch ist das kriechende Schönpolster. Nicht umsonst wird es in Holland Schildpadplant (zu deutsch Schildkrötenpflanze) genannt. In Deutschland ist sie als Futterpflanze unter dem Markennamen Golliwoog bekannt. Neuerdings nennt die Handelskette Fressnapf sie aber auch Cubagoo.

 

Golliwoog SchildkroeteUrsprünglich kommt der Golliwoog aus Zentral- und Südafrika.
Der Golliwoog bildet, wie der Name kriechendes Schönpolster schon vermuten lässt, kriechende Polster. Dünne, aufsteigend wachsende Triebe besitzen die vielen kleinen Blätter, die zur Spitze hin immer kleiner werden und sehr fleischig sind.
Er wird häufig als Topf- oder Ampelpflanze verwendet. Unter dem Markennamen, erhält man ihn als Futterpflanze für Reptilien, Nagetiere und Vögel.

Obwohl es sich hierbei um eine ausdauernde Pflanze handeln soll, hatte ich bisher nie Erfolg, eine angefressene Futterpflanze wieder aufzupäppeln.
Auch wenn man den Golliwoog im Terrarium regelmäßig gießt und ihn früh genug rausnimmt (also bevor er gänzlich niedergemacht wurde),  ist es nicht gesagt, dass er danach wieder richtig treibt. Wenn er wieder Triebe erhält, sind diese meist fast blattlos, bzw. sind die Blätter super winzig. Um dem entgegenzuwirken kann man den Golliwoog in einem dunkleren Raum stellen. Für eine ausreichende Photosynthese ist er gezwungen, größere Blätter zu bilden.

Vor allem ohne Nachzuchterfolg, ist er ganz schön teuer. Ein Töpfchen kostet fast 3€ und kann von einer mittelgroßen Schildkröte innerhalb weniger Stunden komplett niedergefressen werden. Leider ist er im Gartencenter unter dem Namen Kriechendes Schönpolster auch nicht wirklich billiger.

Aus Sicht der Schildkröte: Die meisten Schildkröten lieben Golliwoog und stürzen sich direkt drauf. Selten überlebt er mehrere Tage. Manche Schildkröten sind dabei sogar so gierig, dass sie sich einfach in den Topf reinsetzen.

Der Golliwoog ist geeignet, um Schildkröten im Terrarium die Möglichkeit zu bieten, auch mal eine komplette Pflanze zu fressen, statt den für sie gepflückten Pflanzenteilen. Dekorativ ist er ebenfalls. Jedoch ist auch hier wieder darauf hinzuweisen, dass er keine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung ersetzt. Am Ende sollten Schildkröten sowieso die Möglichkeit haben, sich in einem Gehege eigenständig zu ernähren. Sollten sie jedoch zeitweilig doch einmal im Terrarium gehalten werden, kann der Golliwoog mit auf den Speiseplan. Besser als Salat, den man nicht füttern soll, ist er allemal.

Wichtig ist, dass man den Golliwoog nach dem Kauf erst ein bis zwei Wochen stehen lässt, bevor man ihn seinen Schildkröten oder anderen Tieren zur Verfügung stellt. So ist man sicher, dass auch die letzten Düngerreste verwertet wurden, die leider auch bei den Futterpflanzen vorhanden sein können.

Quellen:

Callisia repens

Schildkrötenpflanze: Golliwoog – kriechendes Schönpolster (Callisia repens)
Markiert in:

Ein Gedanke zu „Schildkrötenpflanze: Golliwoog – kriechendes Schönpolster (Callisia repens)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.