rotbauch-spitzkopfschildkroeteMerkmale/ Aussehen:  Rotbauch- Spitzkopfschildkröten sind besonders schöne Vertreter der Wasserschildkröten. Auffällig sind der namensgebende rote Plastron und die gelbe „Augenbinde“.
An den Nähten verläuft das Rot des Plastrons in fast weiß über.

rotbauch-spitzkopfschildkroete plastronDer Carapax ist dunkeloliv, fast schwarz und flach.

rotbauch-spitzkopfschildkroete carapax

Der Körper ist oben ebenfalls sehr dunkel, fast schwarz gefärbt, unten eher hellgrau. Der Oberkiefer ist hell und der Unterkiefer rötlich. Männchen können, vor allem während der Paarungszeit rote Punkte auf der Haut haben. Ein weiteres auffälliges Merkmal sind die riesigen Hinterfüße.

Größe: Rotbäuche sind mittelgroße Schildkröten. Männchen erreichen eine Panzerlänge von ca. 20cm. Weibchen werden mit 26cm etwas größer.

Natürlicher Lebensraum: Die Rotbauch- Spitzkopfschildkröte lebt in Flüssen, Seen und Sümpfen der Südhalbkugel unserer Erde. Dort sind die Jahreszeiten vertauscht. Die Unterart Emydura subglobosa subglobosa, welche auch in Europa gehalten wird, stammt aus Papua- Neuguinea, West- Papua (Indonesien) und Australien. Die zweite Unterart Emydura ubglobosa worelli, die nur selten in Europa gehalten wird, lebt in Queensland (Australien).

Haltung: Das Aquaterrarium sollte eine Länge von 1,5m aufweisen. Jungtiere können zunächst in kleineren Becken gehalten werden, jedoch wachsen diese recht schnell.
Der Wasserstand sollte so hoch wie möglich sein, da Rotbauch- Spitzkopfschildkröten begnadete Schwimmer und äußerst agil sind. Er sollte mindestens der Panzerlänge des größten Tieres entsprechen.
Besonders wichtig ist sauberes Wasser. Ein großer, leistungsstarker Filter ist daher unabdingbar. Jedoch ist auch beim besten Filter ein regelmäßiger Teilwasserwechsel notwendig. Dabei sollte alle zwei Wochen die Hälfte des Wassers gewechselt werden. Auf einen Bodengrund kann man aus hygienischen Gründen verzichten.
Im Sommer benötigen die Schildkröten eine Wassertemperatur von angehend 30°. Im Frühjahr und Herbst sind 26-27° ausreichend. Im Winter sollte die Wassertemperatur auf 22-25° abgesenkt werden. Eine Winterstarre halten Rotbauch- Spitzkopfschildkröten nicht.
Natürlich benötigen diese Schildkröten auch einen Landteil. Bei diesen schwimmwütigen Tieren ist es wichtig darauf zu achten, dass der Landteil nicht zu viel Schwimmraum wegnimmt. Geignet sind große Korkplatten, die festgeklemmt werden. Zudem ist wichtig, dass der Landteil trocken ist, damit die Tiere auch am Bauch richtig abtrocknen können. Weibchen brauchen für eine eventuelle Eiablage eine Grube mit einem Sand- Erdegemisch. Hierfür eignen sich Wannen oder kleine Balkonblumenkästen, die in das Aquarium gehängt werden. Hier sollten auch Korkplatten als Rampe verwendet werden, um den Ausstieg zu ermöglichen.
Rotbauchspitzkopfschildkröten sind beim Thema Licht nicht sehr anspruchsvoll und benötigen keine besonderen Strahler. Jedoch benötigen sie trotzdem UVA und UVB- Licht. Leuchtstoffröhren reichen hier nicht, jedoch muss es auch keine HQI Lampe sein. Osram bietet hier passende Lampen. Sonnenplätze sind bei den Rotbäuchen umstritten. Manche meinen, dass sich die Tiere nicht sonnen, bei anderen sonnen sich Tiere aller Altersklassen. Die Gelegenheit sich zu sonnen, sollte zumindest angeboten werden. Vor allem Weibchen, die kurz vor der Eiablage stehen sonnen sich gerne bei ca. 40°.

Verhalten: Rotbauch- Spitzkopfschildkröten sind recht verträglich und können daher meistens auch in Gruppen gehalten werden, solange das Geschlechterverhältnis stimmt. Das bedeutet, dass ein Männchen zwei Weibchen haben sollte, damit die Weibchen nicht zu sehr gestresst werden und es zu keinen starken Revierkämpfen kommt. Aggressive Tiere müssen wir immer einzeln gehalten werden.

Ernährung: Bei dieser Art handelt es sich um Omnivoren, also Gemischtköstler. Ihnen sollte neben der gewohnten tierischen Kost (Regenwürmer, Fisch, Grillen, Muschelfleisch etc.) auch pflanzliche Kost (Gemüse) angeboten werden.

 

Diese Haltungsbestimmungen ersetzen keine notwendige Fachliteratur. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Quellen:
Andreas S. Hennig: Ihr Hobby wasserschildkröten (bede) 2002
Franck Bonin, Bernard Devaux, Alain Dupré: Enzyklopädie der Schildkröten (Chimaira) 2007
Manfred Rogner: Taschenatlas Schildkrötem – 111 Arten im Porträt (Ulmer) 2009
MARGINATA – Ausgaben 15 und 24

Steckbrief: Rotbauch- Spitzkopfschildkröte (Emydura subglobosa)

3 Gedanken zu „Steckbrief: Rotbauch- Spitzkopfschildkröte (Emydura subglobosa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.