Egal, ob Land- oder Wasserschildkröte. Sie alle brauchen Kalzium für den Aufbau ihrer Knochen und ihres Panzers. Um genügend Calzium aufnehmen zu können, brauchen sie geeignetes Futter.

Da weder in Gartenpflanzen noch in Fisch oder Fleisch genügend Kalzium enthalten ist, benötigt man bestimmte Kalziumquellen. In der Natur sind die Pflanzen durch den natürlich kalkigen Boden ausreichen für Landschildkröten. Zudem finden Schildkröten Muschelgrit, Kalkstein oder fressen auch mal Schneckenhäuser oder nagen an Knochen verstorbener Tiere. Dies erweist sich in Gefangenschaft schwierig. Eine Alternative bieten Kalziumpulver und -präparate, die man im Zoohandel erhalten kann. Diese können vor allem bei Landschildkröten auf das Futter gegeben werden. Jedoch sollten die Schildkröten lieber die Möglichkeit haben, die Kalziumaufnahme selbst zu steuern, auch wenn eine Überdosierung sehr selten auftritt. Zudem ist es schwierig, das Futter von Wasserschildkröten mit Pulver zu präparieren, ohne das es im Wasser sofort abgespült wird. Eine Fütterung an Land ist bei den meisten Wasserschildkröten nicht möglich, da sie nur unter Wasser schlucken können.

Optimal erwies sich hier die Sepiaschale, auch Sepiaschulp genannt. Die weißen Schalen mit der Konsistenz eines weichen Kalkstein und ist das Skelett des Tintenfischs. Diese können bzw. sollten allen Schildkröten ständig zur Verfügung gestellt werden. Entweder legt man sie ihnen in ihr Gehege/ Terrarium oder ins Wasser. Im Wasser schwimmen sie meist anfangs und gehen später unter.

SepiaschaleBei unseren Wasserschildkröten können wir einen deutlichen Verbrauch und Bissspuren an der Sepiaschale feststellen. Bei unseren Landschildkröten interessiert sich nur das Weibchen Milow dafür. Sie nagt regelmäßig und mit viel Eifer an ihr. Sie frisst den leicht verdaulichen Schulp schon seit sie ein Jungtier war. Noch bildet sie keine Eier, jedoch ist Kalzium neben Jungtieren besonders für Weibchen wichtig, die ihre Eier beschalen müssen.
SepiaschaleDa die Sepiaschale sehr salzhaltig sein kann, muss den Landschildkröten immer Wasser zur Verfügung stehen. Selbst gesammelte Sepiaschale sollte zwei Tage gewässert werden.

Da es sich bei Sepiaschalen um Pfennigartikel handelt, kostet die Verpackung die der Vertrieb meist mehr als das Produkt selbst. Daher sollte man darauf achten keinem Wucherpreis zum Opfer zu fallen. Stattdessen kann man sie online oder aus Messen in Großpackungen erhalten. So haben wir z.B. auf der Terraristika 250g Sepiaschale für 2,95€ erstanden. In dem Beutel waren ca. 10 Schalen.

Sepiaschale

Als Vergleich bekommt man im Handel von Exo Terra z.B. zwei Schalen für 1,99€. Und das ist noch ein echt guter Preis, da die Schalen überdurchschnittlich groß sind.

Sepia exo terra

Im Großhandel sind verpackte Sepiaschalen erhältlich, die keinen wirklichen Eigengeruch mehr besitzen. Die Schalen von der Messe, die in Frischebeuteln mit Zipverschluss verkauft werden, riechen nach Meer.

 

Quellen:
Thorsten Geier (2008): Fester Panzer – weiches Herz, 2. überarbeitete Auflage. S. 77. Biebertal: Kleintierverlag
Carolin Dennert (2008): Ernährung von Landschildkröten, 4. Auflage. S. 34. Münster: Natur und Tier – Verlag
Wolfgang Wegehaupt (2003): Die natürliche Haltung und Zucht der Griechischen Landschildkröten, 1. Auflage. S. 120. Tettnang: Wegehaupt  Verlag

Sepiaschale/ Sepiaschulp

8 Gedanken zu „Sepiaschale/ Sepiaschulp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.