Die Rotwangen- Schmuckschildkröte gehört zu der Familie der Neuwelt- Sumpfschildkröten und ist wohl die bekannteste Wasserschildkröte.

Merkmale/ Aussehen: Der Carapax ist dunkelgrün und recht flach.

Schmuckschildkroete carapaxDer Plastron ist gelb mit schwarzen Flecken auf jedem Schild.

Schmuckschildkroete Plastron
Bei Männchen ist er deutlich eingewölbt. Weitere Unterschiede sind der deutlich längere Schwanz und die längeren Vorderkrallen.
An den Schläfen bzw. Wangen befinden sich die namensgebenden roten Zeichnungen.

IMG-20140619-WA0004[1]

Größe: Männchen und Weibchen unterscheiden sich deutlich in der Größe. Während die Männchen meist nur 20cm erreichen, erreichen Weibchen bis zu 40cm und über 1,5kg. Jungtiere wachsen sehr schnell und können schon im zweiten Jahr 7cm erreichen.

Rotwangen- Schmuckschildkroete
1,9kg schweres Weibchen

Natürlicher Lebensraum: Rotwangen- Schmuckschildkröten leben in Süßgewässern in der mittleren und östlichen USA (Nordamerika) bis Florida und Mexiko. Dort verbringen sie die meiste Zeit im Wasser. Sie bevorzugen Teiche und langsam fließende Flüsse, mit schlammigem Untergrund und dichter Vegetation. Durch ausgesetzte Tiere gibt es auch bereits in Deutschland Populationen. An sonnigen Tagen kann man sie stundenlang beim Sonnenbaden beobachten.

Haltung: Im Sommer benötigen die Schildkröten eine Temperatur von bis zu 27° Grad, im Winter, während der Staarre, ca. 4-12° Grad. Durch die erwartete Größe benötigen sie viel Schwimmraum (400l) und auch einen großen Landteil (0,5m²). Im Sommer können sie im Teich gehalten werden, wenn das Wasser über 20° besitzt. Weibchen können in Gruppen mit gleichgroßen Tieren (der gleichen oder anderer Arten) gehalten werden. Die Männchen sind untereinander jedoch recht aggressiv und können sich gegenseitig verletzen. Sie können jedoch mit Männchen anderer Arten gehalten werden.

IMG-20140619-WA0000[1]

Artenschutz: Die Rotwangen- Schmuckschildkröte ist im Anhang B der EU- Artenschutzverordnung aufgeführt und müssen daher angemeldet werden. Dies liegt nicht daran, dass sie bedroht sind, sondern weil ausgesetzte Tiere die heimische Fauna verfällschen. Die Rotwange gehörte zu den meist gehandelten Schildkröten. Mittlerweile wurde der Import gestoppt und der Handel dadurch eingeschränkt. Zudem erkennen allmählich viele Zoohändler, dass es besser ist kleinbleibende Arten zu verkaufen.

Verhalten: Die Rotwangen- Schmuckschildkröte besitzen Territorien und finden sich nur zur Paarungszeit zusammen. Eine Ausnahme ist das Sonnenbaden. Zwar versucht jede Schildkröte den besten Platz zu bekommen, ansonsten sind sie jedoch währenddessen gesellig und sonnen sich häufig in Gruppen.
Im Frühjahr setzt die Paarungszeit ein. Die Männchen zeigen ein Balzverhalten, in dem sie mit den langen Vorderkrallen vibrieren. Mit ihnen halten sie sich zudem am Panzer des Weibchens fest. Das Weibchen sucht einen geeigneten Brutplatz aus und legt ca. 22 Eier.
Rotwangen sind sehr gefräßig und futterneidisch. Auch wenn genügend Futter zur Verfügung steht, kann es zu Kämpfen um ein Stück kommen.

Ernährung: Die Ernährung der Rotwangen- Schmuckschildkröten hängt von ihrem Alter ab. Junge Tiere ernähren sich fast ausschließlich carnivor, während adulte Tiere immer mehr pflanzliche Kost zu sich nehmen. Sie alle lieben Regenwürmer. Zudem fressen sie gerne Garnelen, Fisch, aber auch Wildkräuter.

 

Diese Haltungsbestimmungen ersetzen keine notwendige Fachliteratur. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Quellen:
Hennig, Andreas S. (2002): Ihr Hobby Wasserschildkröten, bede Verlag
Rogner, Manfred (2009): Taschenatlas Schildkröten – 111 Arten im Porträt, Ulmer Verlag
Patterson, Jorden (1995): Rotwangen Schmuckschildkröten und andere Schmuckschildkrötenarten, bede Verlag
Rogner, Manfred: Meine Schmuckschildkröte (Kosmos)
Bonin, Franck; Devaux, Bernard; Dupré, Alain (2007): Enzyklopädie der Schildkröten (Chimaira)
Mara, W. P. 1996: Wasser- und Landschildkröten, S. 83f.. Ruhmannsfelden: bede Verlag

Steckbrief: Rotwangen- Schmuckschildkröte (Trachemys scripta elegans)
Markiert in:

8 Gedanken zu „Steckbrief: Rotwangen- Schmuckschildkröte (Trachemys scripta elegans)

  • Pingback: Zoobesuch: Zoo Wuppertal | My Fluffy Turtle

  • 4. Juli 2016 um 10:10
    Permalink

    Welches Terrarium ist am besten für die?
    Wie alt werden sie?
    Welche Lampen und welches Futter wird benötigt?

    Antworten
    • 6. Juli 2016 um 10:45
      Permalink

      Hi,

      so eine umfassende Beratung sprengt leider ein wenig den Rahmen der Kommentarfunktion. Gerne können wir per Mail oder über facebook schreiben.
      Hier ein paar kurze Infos. Schmuckschildkröten sind Wasserschildkröten und benötigen daher ein Aquaterrarium. Also ein Aquarium mit Landteil. Weibchen können an die 2kg erreichen und können in keinem handelsüblichen Aquarium gehalten werden. Lebenserwartungen sind immer sehr spekulativ, da es kaum alte Schildkröten in Gefangenschaft gibt, die ihr Leben lang gut gehalten wurden. Wenn sie dann mit 30 Jahren sterben, heißt das nicht, dass sie nicht noch mehr geschafft hätten, wenn die Haltung gestimmt hätte. Früher war man halt nicht so informiert. Technik ist ein weites Gebiet…sie brauchen aber auf jeden Fall ordentliche Wärme und UV A und UV B Lampen. Hersteller sind oft Geschmacksache. Schmuckschildkröten ernähren sich omnivor, also sie fressen sowohl tierische als auch pflanzliche Kost. Bitte keine Pellets.
      LG

      Antworten
  • Pingback: Zoobesuch: Zoo Wuppertal |

  • 28. Oktober 2016 um 12:27
    Permalink

    Hallo,

    bitte die Haltungstemperaturen unbedingt überdenken, 32-34 Grad im Sommer und 28 Grad im Winter sind deutlich zu hoch!
    Die Tiere sollte von Frühjahr bis Herbst zwischen 28 und 22 Grad gehalten werden und im Winter kühl überwintert!
    Die Tiere kochen bei den Temperaturen!

    Gruß,
    Marco

    Antworten
    • 28. Oktober 2016 um 14:32
      Permalink

      Hallo Marco,

      vielen Dank für diesen wichtigen Hinweis.
      Ich weiß gerade selber nicht, woher diese immens hohen Angaben stammen und habe diese sofort angepasst. Denn du hast Recht, über 30 Grad sind natürlich zu warm und Trachemys scripta sollten natürlich kühl überwintert werden.

      Vielen Dank und liebe Grüße
      Anika

      Antworten
  • 6. März 2017 um 17:23
    Permalink

    Hallo, wir haben unsere Rotwangen – Schildkröte seit 1988 und wir lernen noch immer dazu , was ihre Haltung betrifft .Vor dem Kauf sollte man sich gut überlegen, ob man der Schidkröte auch die wichtigsten u. notwendigen Lebensbedingungen schaffen kann.( Platzbedarf- Futter- Kosten insgesamt) .Also sich gut informieren im Fachhandel u. mit Büchern- auch kostenlos in den Stadtbibliotheken möglich.Dazu auch ab u. zu einen Facharzt konsultieren , der einen Check macht. Desweiteren : sie sind KEIN Spielgerät für Kinder. Wenn man dies alles bedenkt u. einhält hat man ein gesundes u. liebenswertes Tier im Haus.
    P.S.: und wenn man nicht klar kommt, bitte nicht aussetzen, es gibt genug andere Möglichkeiten!!

    Antworten
    • 15. März 2017 um 16:57
      Permalink

      Hallo Herr Koch,

      vielen Dank für Ihre wahren Worte! Es ist toll, dass Sie sich auch nach einigen Jahren immer noch informieren und dazu lernen wollen, denn Sie haben Recht, dies ist wirklich wichtig und heutzutage so einfach. Wenn man sich an ein paar Parameter hält, hat man lange Freude an seinen Tieren und bekommt seinen Einsatz mehrfach zurück.

      Liebe Grüße
      Anika

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.