Die Vicia ist ein sogenannter Schmetterlingsblütler bzw. Hülsenfrüchtler und kommt mit ihren ca. 160 Arten hauptsächlich in den gemäßigten Gebieten vor.

Es gibt sowohl einjährige, als auch ausdauernde Arten, mit einer Höhe von 15-100cm. Bei den meisten Arten handelt es sich um Kletterpflanzen, die Wickelranken besitzen, um an benachbarten Pflanzen hochzuwachsen. Manche Arten können auch aufrecht stehen oder hängen. Die Wicke wird von unerfahrenen Gärtnern gerne mit Bohnen verwechselt.

Pflege: Die krautige Wicke kommt aus gemäßigten Gebieten und bevorzugt Wiesen und Weiden. Lehmiger Boden ist von Vorteil. Ab Juni blüht die Wicke meist in einem schönen Violett bis Blau. Vermehren kann sie sich entweder durch unterirdische Wurzeln oder durch ihre Samen. Frost hält sie nicht Stand.

Aus Sicht der Schildkröte: Die Vicia ist in gemäßigten Mengen eine geeignete Futterpflanze für Schildkröten. Vor allem die orchideenähnlichen Blüten werden gerne gefressen. Viele Ballast- und Mineralstoffe kommen den Panzerträgern zugute.

Bis auf die Kronenwicke (Coronilla vicia) sind alle Viciaarten verfütterbar.

Mögliche Wicken für Schildkröten sind:
Futterwicke / Saatwicke (Vicia sativa)
Vogelwicke (Vicia cracca)
Zaunwicke (Vicium sepium)

 

Nicht alles was im Deutschen Wicke heißt ist auch eine Vicia. Die Duftwicke gehört zur Gattung der Platterbsen Lathyrus und ist damit keine Vicia. Sie gehören jedoch beide zu den Schmetterlingsblütern. Die Platterbse lebt in den natürlichen Habitaten der Europäischen Landschildkröten und dient dort als Futterpflanze. Besonders die Blüten sind bei Schildkröten sehr beliebt.

Breitblättrige Platterbse

 

 

Quellen:
Wolfgang Wegehaupt (2003): Die natürliche Haltung und Zucht der Griechischen Landschildkröten, 1. Auflage. S. 132. Tettnang: Wegehaupt  Verlag
http://www.testudowelt.de/?p=8495

Futterpflanze: Wicken (Vicia und Lathyrus)
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.