Alle sieben Arten der Meeresschildkröten sind vom Aussterben bedroht, doch nun kommt es noch schlimmer. Sechs von ihnen leben am berühmten australischen Great Barrier Reef und könnten bald noch stärker bedroht sein. Die australische Regierung will die Kohleförderung im Nordosten aufstocken. Dafür soll der Kohleladeterminal „Abbot Poin“ zu einem der größten Kohlehäfen ausgebaut werden. Dort sollen 120 Millionen Tonnen Kohle im Jahr, auf mehr als 7000 Schiffen, verladen werden. Und das mitten im Weltnaturerbe, das die Unesco 1981 ausrief.

Nun warnen Tierschützer des WWF, dass 100 Millionen Kubikmeter Schlamm, Schlick und Sand im Lebensraum der Schildkröten landen werden. Die dort liegenden Seegraswiesen, die als Hauptnahrungsquelle der Schildkröten dienen, werden begraben. So können die Schildkröten keine Nahrung mehr finden.
Zudem nisten direkt beim „Abbot Point“ an den Stränden Wallriffschildkröten und grüne Meeresschildkröten. Frisch geschlüpfte Jungtiere folgen dem Licht der Sterne und finden somit ihren Weg ins Meer. Durch den stark beleuchteten Hafen krabbeln sie jedoch in die falsche Richtung und erreichen das Meer entweder entkräftet oder gar nicht.

Tierschützer umkämpfen schon seit Jahren das 2300 km lange Gebiet, mit seinen 2900 Riffen und mehr als 900 Inseln. Abgesehen von Schildkröten leben dort ein Drittel aller Weichkorallen, Delfine und 1500 verschiedene Fischarten. Die Korallenbestände haben sich dabei in den letzten 30 Jahren, durch Verschmutzung und Klimawandel, halbiert.

Mit einer Online- Petition protestiert auch Deutschland gegen den Ausbau, da sich die Deutsche Bank, an der Finanzierung dieses dreckigen Geschäfts, zu beteiligen scheint. Mehr als 207.000 Menschen unterzeichneten in wenigen Tagen. Laut einem Sprecher der Deutschen Bank, wird sich diese nun nur an der Finanzierung beteiligen, wenn die australische Regierung und die Unesco bestätigen, dass das Great Barrier Reef durch den Ausbau nicht beeinträchtigt wird.

 

Quellen: http://www.wwf.de/2014/mai/megaprojekt-zur-kohlefoerderung-bedroht-weltnaturerbe-great-barrier-reef/

Bedrohte Meeresschildkröten – Kohleförderung am Great Barrier Reef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.